Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen

Schloss Wiligrad, Drohnenaufnahme (Foto: Funkhaus Creative)

Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern

Die mecklenburgischen Herzöge vergegenwärtigten ihre Macht mit den beeindruckenden Kunstsammlungen und den prachtvollen Schlossensembles. Seit Januar 2018 sind diese Zeugnisse herzoglicher Repräsentation in einer landeseigenen Kulturinstitution – den Staatlichen Schlössern, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern (kurz: SSGK MV) – zusammengefasst. Ziel ist es somit das Bewahren, Erforschen, Präsentieren und Vermitteln des baukulturellen und kunstgeschichtlichen Erbes unter einem Dach zu bündeln.

Mit acht Schlössern, neun Schlossgärten sowie dem Staatlichen Museum Schwerin ist die SSGK MV die historisch bedeutendste Kulturinstitution in Mecklenburg-Vorpommern. Im Museum sind bereits seit rund 140 Jahren die Kunstsammlungen der Herzöge öffentlich zugänglich. Hier befinden sich heute mehr als 100.000 Kunstwerke, darunter Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren, Carel Fabritius, Caspar David Friedrich, Lyonel Feininger, Max Pechstein, Rachel Whiteread, Sigmar Polke und Wolfgang Mattheur. Einmalig ist die Schweriner Sammlung Marcel Duchamp, die nahezu alle Phasen und Aspekte des Künstlers veranschaulicht.

Umfangreiche kunsthandwerkliche Sammlungen sowie ein Kupferstichkabinett ergänzen den Bestand. Neben der herzoglichen Sammelleidenschaft äußerte sich das landesherrliche Repräsentationsbedürfnis in einer Vielzahl von prächtigen Schlössern und Gartenanlagen. Dazu gehören neben dem Schloss Schwerin auch die Schlösser und Gärten in Güstrow, Ludwigslust, Neustrelitz, Mirow, Hohenzieritz und Wiligrad. Darüber hinaus verwaltet die SSGK MV mit Schloss Bothmer die größte barocke Schlossanlage in Mecklenburg-Vorpommern und mit Jagdschloss Granitz das bekannteste Wahrzeichen der Insel Rügen.

Info: Das Staatliche Museum Schwerin wird umfangreich saniert und modernisiert. Aus diesem Grund ist das Museum ab 4. Oktober 2021 geschlossen. Die Wiedereröffnung des Hauses ist für Sommer 2024 geplant. Auch während der Schließzeit ist das Museum für Kunst- und Kulturinteressierte da – mit digitalen Angeboten, einer Best of Ausstellung im Schloss Schwerin oder mit einer Veranstaltungsreihe im Kupferstichkabinett.