Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen

Dauerausstellung Foto Emelie Claußen

GRASSI Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig

Die Suche nach dem vollkommenen Klang

Die Sammlung des Musikinstrumentenmuseums der Universität Leipzig ist eine der bedeutendsten Musikinstrumentensammlungen der Welt und gelangte im Jahr 1926 durch Ankauf an die Universität Leipzig. In ihr befinden sich herausragende Objekte der europäischen Musikkultur von der Renaissance bis zur Gegenwart, so zum Beispiel 6 von insgesamt 10 erhaltenen Tasteninstrumenten des Erfinders der Hammerklaviermechanik Bartolomeo Cristofori sowie Objekte deren Provenienz im Kontext bekannter Leipziger Musikschaffender des 18. und 19. Jahrhunderts steht. Durch die universitäre Trägerschaft ist das Museum Ort von Lehre und Forschung und eng mit führenden Musikmuseen und Forschungsinstituten weltweit vernetzt.

Die chronologisch geordnete ständige Ausstellung bietet Interessenten aller Altersstufen einen Einblick in die Leipziger Musikgeschichte sowie in die Vielfalt der Musikinstrumente verschiedener Kulturen und zeichnet die bedeutendsten musikhistorischen und instrumentenbautechnischen Entwicklungen nach. Der Gäste erleben dabei nicht nur eine visuelle Zeitreise, denn Klangbeispiele machen die Musik vergangener Jahrhunderte auch hörbar und fokussieren dabei auf wenig bekannte Instrumente und spezifischen Klangeigenschaften. Regelmäßig stattfindende Konzerte und pädagogische Programme vermitteln themenspezifische Aspekte von Musik und Musikinstrumentenbau aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Der Gebäudekomplex des GRASSI umfasst auch das Museum für Angewandte Kunst und das Museum für Völkerkunde zu Leipzig. Gemeinsam führen die Museen im GRASSI“ in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen durch und bieten so allen Interessierten an einem zentralen Ort im Herzen von Leipzig die Möglichkeit, eine faszinierende Bandbreite an Kultur zu erleben und Wissenshorizonte zu erweitern.